Skip to main content

Das Angebot sichten: Beamer Leinwand selber bauen oder kaufen?

Beamer und Beamer Leinwand gehören zusammen wie Tastatur und Bildschirm. Die optimale Kombination aus einer hochwertigen Projektionsleinwand und einem leistungsstarken Beamer garantiert Ihnen wie kein anderes Equipment gestochen scharfe Bilder und echte Heimkinoabende. Wenn Sie sich allerdings einen ausgezeichneten Beamer kaufen und bei der Anschaffung der Projektionsleinwand sparen, werden Sie nicht das gewünschte Bildergebnis erzielen. Leinwände, die Falten werfen oder verzogen sind, stellen ein dauerhaftes Ärgernis dar, weil sie die Projektion verfälschen. Es lohnt sich also, für eine Beamer Leinwand etwas mehr Geld auszugeben. Wer Geld sparen will und handwerklich erfahren ist, kann sich seine Beamer Leinwand selber bauen. Mit Geschick und Qualitätsmaterial lassen sich im Eigenbau durchaus professionelle Ergebnisse erreichen. Am geeignetsten ist für dieses ambitionierte Do-it-yourself-Projekt die Rahmenleinwand. Die anderen Projektionsleinwand-Arten sind technisch zu aufwändig. Für den Überblick seien an dieser Stelle die unterschiedlichen Leinwand-Typen kurz vorgestellt. Eine verbreitete Beamer Leinwand ist die Rolloleinwand. Sie wird an der Wand oder Decke angebracht und kann wie ein Fensterrollo ausgezogen werden. Bei Nichtgebrauch verschwindet diese Projektionsleinwand unauffällig in ihrem Kasten. Durch die stufenlose Arretierbarkeit können unterschiedliche Leinwandformate bedient werden. Der Nachteil: Wenn an der Materialstärke der Rolloleinwand gespart wird, kann es zu welligen oder faltigen Oberflächen kommen. Eine Variante der Rolloleinwand ist die Stativleinwand. Sie ist ebenfalls einrollbar, befindet sich jedoch auf einem Stativ, so dass sie mobil eingesetzt werden kann. Besonders gute Qualitäten sind unter den Motorleinwänden zu finden. Bei dieser Beamer Leinwand handelt es sich um eine Rolloleinwand, die per Fernbedienung gesteuert von einem Motor ein- und ausgefahren wird. Motorleinwände bilden glatte Oberflächen und werden materialschonend aus- und eingerollt, haben jedoch einen höheren Anschaffungspreis. Eine Tensionleinwand ist ein Rahmenleinwand, die motorisiert gespannt wird. So entstehen ausgezeichnete Planlagen. Ebenfalls gut geeignet für glatte Flächen und brillante Beamerbilder ist die Rahmenleinwand. Diese Beamer Leinwand kann bei Nichtbenutzung nicht eingerollt werden, schafft aber auf Jahre eine geeignete Fläche für Projektionen in Kinoqualität. Wenn Sie eine Leinwand selber bauen wollen, kommt die Rahmenleinwand dafür in Frage. Mit einer selbst gefertigten Leinwand machen Sie aber nur dann eine Ersparnis, wenn Ihnen die bauliche Umsetzung professionell gelingt. Sollten Sie sich Ihrer manuellen Geschicklichkeit nicht hundertprozentig sicher sein, ist von der selbstgebauten Rahmenleinwand abzuraten. Gekaufte Rahmenleinwände und andere Arten der Beamer Leinwand müssen gar nicht viel teurer sein als die Leinwand-selber-bauen-Variante.

 

Materialliste und Schritt-für Schritt-Anleitung fürs Leinwand selber bauen

Eine Leinwand selber bauen erscheint auf den ersten Blick nicht schwierig. Viel Material und Werkzeug werden fürs Leinwand machen tatsächlich nicht benötigt. Die eigentliche Schwierigkeit besteht darin, die Beamer Leinwand absolut faltenfrei zu spannen. Um eine haltbar glatte Oberfläche der Projektionsleinwand zu gewährleisten, muss wiederum der Profilrahmen einwandfrei rechtwinklig zusammengesetzt sein. Wenn Sie sich die Materialien fürs Beamer Leinwand selber bauen in Ihrem Baumarkt besorgen, ist es ratsam, die benötigten Holzleisten im Zuschnitt auf die exakte Länge bringen zu lassen. Fangen wir zuerst mit der Liste der Materialien an, die Sie für Ihre selbstgebaute Rahmenleinwand brauchen. Dabei gehen wir von dem kinoüblichen Format 16 : 9 aus.

– Sie brauchen insgesamt fünf Holzleisten fürs Leinwand selber bauen. Zwei dieser Holzleisten haben die Maße 200 mal fünf mal drei Zentimeter. Die beiden anderen Rahmenleisten messen 102,5 mal fünf mal drei Zentimeter. Dann benötigen Sie noch (ganz wichtig!) zum Stabilisieren Ihrer Beamer Leinwand eine Querstrebe 102,5 mal fünf mal zwei Zentimeter
– Metallwinkel dienen zur Verbindung Ihrer Rahmenleinwand-Leisten. Sie müssen sechs – – Flachwinkel und vier kleine Metallwinkel kaufen
– Holzschrauben fixieren die Winkel im Leistenholz
– Zum Beamer Leinwand selber bauen gehört auch das anschließende Grundieren der Projektionsleinwand. Darum gehört Acryl-Abtönfarbe in Weiß und in Schwarz auf die Einkaufsliste
– Und natürlich braucht es die Beamer Leinwand selbst. Der Stoff sollte recht schwer und fest sein. Vorhang-Stoff eignet sich gut fürs Beamer Leinwand selber bauen. Bitte keine Kunstfaser-Textilien verwenden, denn diese lassen sich anschließend schlecht mit der Acrylfarbe grundieren

Jetzt noch eine kleine Übersicht der benötigten Werkzeuge, um das Equipment fürs Beamer Leinwand selber bauen zu vervollständigen. Gut ausgerüstete Handwerker finden alles in ihrem Werkzeugschrank.

Sie brauchen einen manuellen Schraubendreher oder einen handlichen Akku-Schrauber
Ganz wichtig ist ein großer Eisenwinkel, mit dem Sie die Rechtwinkligkeit Ihrer Beamer Leinwand sicherstellen
Ein leistungsstarker Tacker hilft Ihnen bei der Fixierung des Stoffs auf dem Rahmen
Die Grundierung führen Sie mit einer Farbrolle durch
Eine Schere brauchen Sie, um überschüssigen Stoff abzuschneiden

Bevor Sie sich an Ihre neue Leinwand machen, ein Tipp für Perfektionisten: Es ist nicht nötig, die Holzleisten auf Gehrung zu sägen. Die stumpfe Montage mit Winkeln ist für die Stabilität absolut ausreichend; und das Holz wird ohnehin durch die Leinwand kaschiert.

1. Legen Sie fürs Beamer Leinwand selber bauen eine lange und eine kurze Holzleiste stumpf aneinander. Stellen Sie mit dem großen Eisenwinkel die Rechtwinkligkeit des Rahmens sicher. Verbinden Sie nun die beiden Rahmen auf der Rückseite mit einem Flachwinkel. Fixieren Sie anschließend die beiden anderen Leisten mit jeweils einem Flachwinkel.
2. Um den so entstandenen Rahmen Ihrer Projektionsleinwand weiter zu stabilisieren, montieren Sie in die vier Ecken kleine Metallwinkel.
3. Nun müssen Sie nur noch die beiden langen Rahmenleisten mittig durch die dritte 102,5 Zentimeter lange, aber nur zwei Zentimeter starke Holzleiste verbinden. Dazu benutzen Sie zwei weitere Flachwinkel. Diese Stabilisierleiste muss bündig mit der Rückseite des Beamer Leinwand Rahmens abschließen. Dadurch hat das aufgespannte Tuch auf der Vorderseite etwas Spielraum zum Schwingen.
4. Wenn Sie auf diese Weise einen absolut rechtwinkligen und stabilen Rahmen hergestellt haben, ist die wichtigste Voraussetzung fürs erfolgreiche Beamer-Leinwand selber bauen geschaffen. Nun muss der Stoff gleichmäßig straff über den Rahmen gespannt werden. Dazu breiten Sie ihn auf dem Boden aus und legen Ihren fertigen Rahmen mit der Vorderseite darauf.
5. Ziehen Sie den Stoff über die erste kurze Seite und tackern Sie ihn von der Mitte aus zu den Rändern fest.
6. Jetzt führen Sie den Stoff fürs Leinwand selber bauen auf die gegenüberliegende Seite. Bringen Sie ihn gleichmäßig straffend über die Leiste und fixieren Sie ihn wieder von der Mitte zum Rand hin mit Tackernadeln.
7. Verfahren Sie beim Beamer Leinwand selber bauen auf den langen Rahmenleisten ebenso.
8. Überschüssigen Stoff schneiden Sie ab. Zuletzt fixieren Sie zusätzlich die Ecken mit Tackernadeln.
9. Noch ein Tipp, falls es Ihnen partout nicht gelingen sollte, beim Leinwand selber bauen den Stoff trommelstraff auf den Rahmen zu bekommen: Als Hilfskonstruktion kann eine dünne Hartfaserplatte auf dem Rahmen montiert werden, die dem Stoff zur Unterlage dient und dadurch das Spannen vereinfacht.
10. Der letzte Schritt beim Beamer Leinwand selber bauen besteht in der Grundierung Ihrer Rahmenleinwand. Dazu mischen Sie soviel schwarze Abtönfarbe in weiße Abtönfarbe ein, bis ein helles Grau entsteht. Dieser Farbton stellt die satte Wiedergabe von schwarzen Flächen sicher, darf aber nicht zu dunkel sein, weil er sonst weiße Partien mit einem Graustich trüben würde.
11. Tipp: Rühren Sie reichlich an, denn sollte Ihnen inmitten des Grundierens die Farbe ausgehen, werden Sie die Nuance schwerlich noch einmal treffen können. Ein gleichmäßiger Anstrich wird mit einer Farbrolle erzielt.

Das war der letzte Arbeitsschritt Ihres Leinwand-selber-bauen-Projekts. Wenn alles gut gelungen ist, können Sie Ihre Freunde zu einem Heimkinoabend einladen und Ihre Do-it-yourself-Rahmenleinwand bewundern lassen.

 

Beamer Leinwand selber bauen: Handwerker-Profis ja, Gelegenheitshandwerker nein

Eine Beamer Leinwand selber bauen setzt vor allem Erfahrung im Rahmenbau voraus. Denn eine Leinwand selber bauen ist Präzisionsarbeit. Sie müssen die Leisten absolut verwacklungs- und verzugsfrei im exakten rechten Winkel zusammenschrauben. Dieser Schritt beim Leinwand machen – vier Leisten durch Winkel verbinden – mag dem Laienhandwerker einfach erscheinen. Der erprobte Handwerker weiß jedoch, dass bei den verwendeten Leistenlängen bereits Millimeterabweichungen aus dem rechten Winkel einen windschiefen Rahmen nach sich ziehen. Darum sei noch einmal allen unerfahreneren Holzarbeitern, die nur gelegentlich ihr Werkzeug für Reparaturarbeiten herausholen, vom Beamer Leinwand selber bauen abgeraten. Letztendlich kann das Leinwand selber bauen teurer werden als der Kauf einer soliden Rahmenleinwand oder einer anderen Art von Beamer Leinwand. Es gibt durchaus Rahmenleinwände in guter und preiswerter Qualität, die die Anschaffungskosten für das Beamer Leinwand selber bauen nicht dramatisch übertrifft. Und die gesparte Zeit können Sie in andere Aufgaben rund um Ihre neue Beamer Leinwand stecken, indem Sie beispielsweise überlegen, welche Art von Projektionsleinwand für Sie wirklich die Beste ist. Haben Sie jetzt immer noch Zeit übrig? Dann bereiten Sie akribisch Ihren ersten Heimkinoabend mit der neuen Beamer Leinwand vor und beeindrucken Sie Ihre Gäste mit einer perfekt abgestimmten Aufführung.